Sanierung Stra├če Alte Marsch vom 11.11.08

Leserbrief- Geplante Asphaltierung der ÔÇ×Alten MarschÔÇť ÔÇô ein Schildb├╝rgerstreich-

 Sehr geehrte Damen und Herren

Als bekennender Fahrradfahrer sind mir die schlechten Stra├čenverh├Ąltnisse der ÔÇ×Alten MarschÔÇť zwischen der Altenbrucher Bahnhofstra├če und der Einm├╝ndung Alter Weg, besonders f├╝r Radfahrer aufgefallen. Nachdem man mit Millionenaufwand die Br├╝cke neu gebaut hat, soll nunmehr die Alte Marsch beidseitig der Kanalbr├╝cke saniert werden. Die Teilstrecke westlich der Br├╝cke besteht aus guten Granitquadern, die in Teilbreichen nur neu verlegt werden m├╝├čten.

Die Strecke ├Âstlich davon bis zur Bahnhofstra├če ist sogenannte Grauwackebruch und wesentlich schlechter als die andere Strecke. Hier w├Ąre eine Grundsanierung mit Asphalt angebracht. Das Gegenteil soll aber geschehen! Diese Seite bleibt und die andere soll mit einer Asphaltdecke versehen werden. Dies haben aber nicht die Fachleute vom Bauamt so vorgeschlagen ÔÇô nein- die Ratspolitiker haben dies entgegen der Sitzungsvorlage so entschieden.

Welche Gr├╝nde f├╝r diese Entscheidung hier im einzelnen eine Rolle gespielt haben k├Ânnen, konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen.

Auf jeden Fall ist sie falsch und dem B├╝rger der ├╝berschuldeten Stadt nicht vermittelbar! Dann sollte man die Ma├čnahme lieber ganz lassen und lediglich – auch wegen der Umleitung des Elbe-Radweges – die Situation f├╝r die Radfahrer verbessern. Denn noch ist nichts verloren, denn die Ausschreibungsfrist ist noch nicht zu Ende und somit kein Auftrag erteilt worden.

Auch Politiker sollten den Mut haben, falsche Entscheidungen zu korrigieren und nicht die B├╝rger und Anlieger unn├Âtig mit neuen Ausgaben zu belasten. Die Diskussion um die richtigen Entscheidung in dieser Angelegenheit mu├č neu gef├╝hrt werden. Schildb├╝rgerstreiche kann sich die Stadt nicht leisten!

Mit freundlichen Gr├╝├čen

 

Manfred Kuras

P.S.: Bis heute ist nichts passiert, aber man hat wenigstens nicht die falsche Seite asphaltiert.-Manchmal sind Politiker auch einsichtig. 21.11.2014