Fort und Kugelbakehafen vom 10.2.2017

Der Vorschlag von Architekt J. Wuttke in der Ausgabe vom 8.2.1017 ist diskussionswert. Es wird Zeit, dass in das Thema“ Areal Kugelbake – Fort und Hafen“ Bewegung kommt.

Aber nicht die Hafenfläche, sondern das Fort selber sollte mit dem konzipierten Gebäude bebaut werden. Die sicherlich sehr teuren Baulichkeiten würden im Hafenbecken wohl erheblich mehr kosten. Außerdem dürfte auch eines frei im Wasser stehendes Gebäude schwerer als ein solches hinter dem Deich vermarktet werden können. Die freie Sicht auf das Wasser kann durch entsprechend hohe Tiefgaragen im Erdgeschoss sichergestellt werden.

Das zerstörte ehem. Fort mit der völlig deplazierten 8/8-Flak ist m.E .das wertvollste Grundstück in ganz Cuxhaven und gammelt vor sich hin. Es kostet sicherlich einige zehntausend Euro im Jahr an Unterhaltungs- und Sicherungskosten.

Weiterlesen

Einsichtige Bauern – Taten der Politiker?

Alle Achtung! Da hat doch tatsächlich ein Bauern-Lobbyist und Präsident eines großen Landwirtschaftverbandes sich vor die Brust geklopft und gesagt: Mea culpa! (Meine Schuld)

Und das auch noch als CDU-Bundestagsabgeordneter im Wahljahr!

Wenn es einen Orden für Mut zur Wahrheit gäbe, er hätte ihn verdient!

Eine solche Aussage des WLV-Präsidenten Johannes Rörig, dass die landwirtschaftliche Erzeugung in Deutschland, so wie sie geschieht, Boden, Wasser, Luft und Tiere sowie die Elemente unserer Kulturlandschaft schädigt, ist wohl einmalig!

Natürlich hat er sofort aus seinen Reihen und vor allem vom Bundesverbandspräsidenten Wind von vorn bekommen und auch alle anderen Verbände habe sich gegen seine Worte ausgesprochen. Intern wissen sie sehr wohl, dass Rörig recht hat.

Weiterlesen

Herero-Klage gegen Deutschland v. 10.1.2017

herero

Nach der dpa-Meldung vom 7./8. Januar 2017 verklagt der Stamm der Hereros die BRD auf Entschädigung für Ereignisse vor über 110 Jahren in der ehem. Kolonie Deutsch-Südwest – heute Namibia. Was nicht erwähnt war, dass die Klage in den USA eingereicht wurde und eine US-Anwaltskanzlei damit beauftragt wurde.

Hintergrund ist die Replik des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan Anfang Juni 2016 auf den Beschluss des Bundestages, der die Vertreibung der Armenier aus der Türkei 1915 mit 1,5 Millionen Opfern als Völkermord bezeichnete. Hier hatte Erdogan die Bundesrepublik angegriffen und gesagt, sie solle erst mal den Völkermord an den Hereros in den Jahren 1904-1908 anerkennen, anstatt sich in die Angelegenheiten der Türkei einzumischen. Flugs einen Monat später hat der Bundestag entsprechend der Anregung Erdogans eine diesbezügliche Resolution gefasst und die Niederschlagung des damaligen Aufstandes als Völkermord anerkannt.

Weiterlesen

Auf dem linken Auge blind v. 21.11.2016

CN vom 11. Nov. 2016

Ein Cuxhavener hat im besoffenen Kopf „Sieg-Heil“ gerufen und ist deswegen zu 900 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Außerdem dürfte er auch die Kosten des Verfahrens tragen, sodass wohl noch mal 500 Euro hinzuzurechen ist.

Eine empfindliche Strafe fĂĽr dieses Vergehen, wenn man es in Bezug zu ganz anderen Straftaten mit linkem Hintergrund setzt:

Linksautonome und Antifagruppen, die es in einer Vielzahl von Städten in Deutschland gibt, begehen politisch motivierte Straftaten gegen Rechte und gegen Ordnungskräfte. Sie versammeln sich zu Gegendemonstrationen zur Verhinderung des grundgesetzlich verbrieften Demonstrationsrechtes Andersdenkender. Dabei wird fast immer Gewalt von Sachbeschädigung bis Brandstiftung angewandt – siehe z.B. 12. Dezember 2015 und 15. Januar 2016 in Leipzig-.

Den Behörden, die diese Gegendemonstrationen zur gleichen Zeit und fast am gleichen Ort genehmigen, ist der Vorwurf zu machen, dass sie damit das Demonstrationsrecht des Erstanmelders faktisch außer Kraft setzen. Denn wer geht da als normaler Bürger noch hin, wenn man befürchten muss, dass mit Gewalt zu rechnen ist.

Weiterlesen

Syrien-Krieg und Propaganda v. 19.10.2016

aleppo

Nach dem Artikel der CN vom 12.10. 2016 sind bei neuen Luftangriffen auf Aleppo sind mindestens 12 Menschen getötet worden. Hier ist von Bombenhagel auf die Rebellengebiete der geteilten Stadt die Rede.

Wenn bei mehreren Luftangriffen nur ca. 12 Menschen getötet worden sind, so kann es sich doch nur um gezielte Angriffe auf die Stellungen der El Nusra-Einheiten handeln; diese paktieren bekanntlich mit Al Quaida. Es ist somit keine Flächenbombardierung gegen Zivilisten, wie dieser und auch vorherige Artikel über die Kampfhandlungen in Aleppo den Eindruck erwecken soll. Die Zivillisten könnten auch diese Regionen verlassen, aber sie bleiben, weil sie Plünderungen ihrer Wohnungen befürchten.Es besteht eine einseitige „Berichterstattung“ zugunsten der sogenannten moderaten Rebellen seitens der westlichen Medien.

Der bereits seit sechs Jahren sich hinziehende Bürgerkrieg wird offensichtlich von Kräften außerhalb Syriens geschürt. Die USA im Zusammenspiel mit Israel hat bereits vor Ausbruch der Demonstrationen und Kämpfe den Boden für den Krieg in Syrien bereitet. Sie haben aus der verfehlten Politik in Nahost, angefangen von den verbrecherischen Angriffen auf Irak bis hin zur Unterstützung des „Arabischen Frühlings“ nichts gelernt; die Menschen in der Region und wir müssen es ausbaden.

Weiterlesen

Steuer- u. Wirtschaftspolitik zu Lasten des Volkes v. 8.9.2016

scannen

technologieverkauf

EU-Finanzministertagungen im Mai und Juni 2016 gegen die Steuerflucht kommen nicht voran, weil die Änderung Einstimmigkeit der EU-Staaten verlangt. Dies wird sich auch nicht ändern, weil einige Staaten auf Kosten der anderen profitieren.

Vor allem groĂźe global operierende Unternehmen zahlen quasi keine Steuern – und das alles ganz legal. Staaten wie Irland – nur als Beispiel – zahlen sogar ZuschĂĽsse und winken mit Steuervorteilen, damit sie entsprechende Firmen an Land ziehen – immer auf Kosten der anderen.

Finanzminister Schäuble schaut diesem Treiben hilflos zu und lässt sich von kleinen Staaten auf der Nase herumtanzen. Steuerschlupflöcher jeglicher Art werden erst gar nicht angegangen. Der Spiegel hat diese Dauersituation in seiner Ausgabe 22 vom Mai eindringlich geschildert – danke dafür.(https://magazin.spiegel.de/SP/2016/22/144989320/?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage)

Weiterlesen

Kampf gegen das eigene Volk geht weiter v. 2.8.2016

CN vom 29.7.2016

In meinem Leserbrief vom 7. Okt. 2015 habe ich schon damals die Meinung vertreten, dass durch die Erklärung von Merkel und Gauck „ Wir schaffen das“ und die Öffnung der deutschen Grenze für die Flüchtlinge als Kampfansage gegen das deutsche Volk zu werten ist.

Nunmehr hat diese Politik die ersten Todesopfer und Schwerverletzten gefordert und es werden nicht die letzten sein. Zwischen dem 18. und 24. Juli sind in vier Terroranschläge in München, Ansbach, Reutlingen und im Zug zwischen Würzburg und Treuchtlingen von Flüchtlingen oder sonstigen Ausländern begangen worden.

Weiterlesen

NATO spielt mit dem Feuer v. 9.7.2016

NATO Säbelrasseln

Die NATO ist in den 50er Jahren zum Zweck der Abwehr einer aggressiven Sowjetunion gegründet worden und das war auch berechtigt und hat auch gewirkt. Das es nicht zu einer Auseinandersetzung der beiden Großmächte gekommen ist, sondern lediglich zu konventionellen Auseinandersetzungen und Stellvertreterkriegen, hat im wesentlichen mit der Atombombe zu tun.

Es gärt in der Welt aber an vielen Ecken und trotzdem meint man seitens der NATO weitere Fässer aufmachen zu müssen anstatt sich mit dem natürlichen Verbündeten gleicher Kultur zur Abwehr der offensichtlichen Feinde zu einigen.

Weiterlesen

Meinungsfreiheit und Wirklichkeit v. 8.6.2016

Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde mein Leben dafĂĽr geben, dass du es sagen darfst.

Es ist klar, dass jeder, der einen Menschen, seinen Bruder, wegen dessen abweichender Meinung verfolgt, eine erbärmliche Kreatur ist. (beides von Voltaire)

Artikel 5 (1) des Grundgesetzes

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

„Art. 19, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen , Dezember 1948:

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Und hier ein Bild auf der seit Monaten laufende Kampagne der Zeitungen:

slider_student_1440506508

Was da oben steht, ist die Theorie, die Wirklichkeit sieht ganz anders aus.

Viele wissen das, aber sagen nur: „Wir können da sowieso nichts machen!“

Nun ja, wenn die meisten so denken, hat die Demokratie ihren Boden, auf dem sie aufbaut, schon verloren.

Ein Musterbeispiel aus eigener Erfahrung zeigt nachstehend, wie die Wirklichkeit aussieht:

Weiterlesen

EU-TĂĽrkei-Abkommen = ein fataler Schritt in die falsche Richtung

TĂĽrkei- Deal_001

Durch den Türkei-Deal vom März 2016 sollen die auf den griechischen Inseln ankommenden Flüchtlinge von der Türkei zurückgenommen werden und dafür soll die gleiche Anzahl an syrischen Flüchtlingen aus den Lagern in der Türkei direkt in die EU ausgeflogen werden. Somit ein Nullsummenspiel für beide Seiten.

Weiterlesen