Ein Platz an der Sonne vom 31.3.2012

info@ard-fernsehlotterie.de

Sehr geehrter Herr Kipper,

sie schreiben mich wegen der Teilnahme an der Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“ an.

Anscheinend wird jedoch vor allem ein solcher für sich selber oder einer Ihrer Repräsentanten bereitgestellt:

Exemplarisch hierfür ist die Honorierung von Frau Monika Lierhaus in Höhe von 450.000 € jährlich für eine Nullleistung, denn sie kann sich ja nicht einmal normal artikulieren. Das ist mehr als der Bundeskanzler bekommt! Kein Vorwurf gegen Frau Lierhaus, wer würde ein solches Geschenk nicht annehmen?!

Das alles als öffentlich-rechtlicher Sender, wo sich die dort Beschäftigten – vor allem die Intendanten – auch die Taschen voll stopfen!. Trotzdem wird über Unterfinanzierung gejammert; man möchte noch mehr Gebühren. So nicht!

Man sollte der Fernsehlotterie die GemeinnĂĽtzigkeit entziehen, ob solcher Eskapaden!