Behauptungen √ľber Arafats Verm√∂gen v. 25.11.2003

An: Die Welt
Betreff: Artikel: Arafats Vermögen beträgt 900 Mio Dollar vom 20.11.2003


Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie solche Artikel mit derartigen √úberschriften versehen, werden Sie bald Ihren Ruf als seri√∂se Zeitung verlieren und man wird Ihr Blatt nur noch mit spitzen Fingern und mit Vorbehalten lesen k√∂nnen. Allein der Text des Artikels straft der √úberschrift L√ľgen: Nach dieser hat Arafat ein Verm√∂gen von 900 Mio Dollar. Im nachfolgenden Text¬† wird¬† (sehr oberfl√§chlich und dubios) diese Summe als j√§hrliche Ausgaben des Pr√§sidentenamtssitzes in den letzten 12 Jahren errechnet. Als Vergleich sollten Sie mal die Haushaltsanschl√§ge f√ľr unseren Bundespr√§sidenten nebst Anhang gegen√ľberstellen, der im Gegensatz zu Arafat ¬†zudem nur repr√§sentative Pflichten hat. Vergessen Sie auch nicht die Zerst√∂rungen des Amtssitzes und der Ausr√ľstung (Autos pp.) durch die Israelis. die sicherlich teilweise ersetzt worden sind. Au√üerdem wird¬† davon „neben den Geh√§ltern seiner Helfer auch noch die L√∂hne Zigtausender ihm unterstehender Polizisten gezahlt.“
Wie sollte es da zu einer solchen Vermögensansammlung kommen? Wenn dies denn so sein sollte, so sagen Sie doch mal, wo diese Gelder, Immobilien, Wertpapiere und sonstiges versteckt sein sollen?  

Viele der in diesem Artikel aufgestellten Behauptungen und Zitate sind tlw. unverst√§ndlich und aus dem Zusammenhang herausgerissen. Vieles bed√ľrfte einer Erl√§uterung (z.B. die Zahlung Israels an die PA.).

Auch die unterstellenden √Ąu√üerung von Armin Laschet, da√ü sich Arafat eventuell aus EU-Mitteln bereichert, mag sich aus seiner grunds√§tzlichen Einstellung zum Verh√§ltnis Israel/Pal√§stina erkl√§ren: Er ist immerhin Vorstandsmitglied der Deutsch/Israelichen Gesellschaft und Beirat der Gesellschaft f√ľr Christlich-J√ľdische Zusammenarbeit.