Cuxhaven, den 21.März 2020

An

Volkswagen AG                            offener Brief

Vertriebsabteilung

Wolfsburg

Betr.: Aktueller Werbespot im Fernsehen

Sehr geehrte Frau Laures,

ich habe den letzten Werbespot von Volkswagen gesehen und bin √ľber die letzte Szene mehr als erschrocken- ich bin emp√∂rt!

Dort wird, nachdem das Auto geparkt hat gezeigt, wie sich zwei junge M√§nner umarmen und k√ľssen; Ende des Spots.

Es braucht wohl keine gro√üe Fantasie, um sich auszumalen, wie es weitergeht, n√§mlich dass es dann im Auto zu sexuellen Handlungen zwischen den beiden kommt. F√ľr einen normal empfindenden Menschen eine ekelhafte Vorstellung!

Ist es schon soweit bei VW, dass man mit derart abartigen Szenen Schwule ansprechen will, damit der Absatz stimmt? Ich meine, dass VW deswegen an diese Klientel nicht mehr Autos verkaufen wird, der Normalb√ľrger aber durchaus sich von dieser Art der Werbung abgesto√üen ist und sich im Zweifel f√ľr eine andere Marke entscheidet. Die Werbung ist also kontraproduktiv.

Man muss auch nicht allen vermeintlich Trends hinterherlaufen, auch wenn die Politiker Schwulen- und Lesbenf√∂rderung betreibt, obwohl wir den schleichenden Volkstod ‚Äďpolitisch korrekt ‚Äědemographischer Wandel‚Äú seit Jahrzehnten sehen.

Ich selbst habe eine 16 Jahre alten Passat und bin damit zufrieden.

VW ist eine traditionelle deutsche Marke ‚Äď bleiben Sie daher auch bei einer seri√∂sen Werbung.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Manfred Kuras