Mogelpackung ├ľko-Wende v. 2.11.2020

 

Wer in diesem Sommer mit dem Auto unterwegs war, wird erfreulich ÔÇô aus Sicht des Autofahrers – bemerkt haben, dass die Zahl der Insekten an seiner Frontscheibe deutlich weniger waren als in den letzten Jahren oder Jahrzehnten. Man f├Ąhrt teilweise lange Strecken zwischen hochgewachsenen Maisfeldern als Monokulturen hindurch. Sieht die Spuren auf den Ackerfl├Ąchen, die von D├╝nger- und Giftausbringung zeugen. Kein Unkraut st├Ârt das ungehemmte Wachstum. Wiesen sind manchmal auch rotbraun, ein Zeichen, dass Gift zur T├Âtung des Grases zwecks Umwandlung zu Ackerland, vornehmlich Mais, ausgebracht wurde.

Fr├╝her waren in unserem kleinen Garten in der Hecke immer Amselnester und im Vogelh├Ąuschen Meisen. Das ist seit einigen Jahren vorbei. Auch der Gesang der V├Âgel im Fr├╝hjahr und Sommer ist sp├Ąrlicher geworden.

Alles diese negativen Erscheinungen sind vor allem auf die Politik, vor allem die EU-Agrarpolitik zur├╝ckzuf├╝hren, die ohne R├╝cksicht auf Natur und Umwelt maximalen Gewinn in kurzer Zeit f├╝r die Nutznie├čer f├Ârdert.

Vor allem die Subventionierung der Agrarfl├Ąchen hat zur Beseitigung von Baumfl├Ąchen gef├╝hrt, die danach durch Austrocknung zu W├╝sten wurden, wie ein Fernsehbeitrag ├╝ber Portugal dokumentiert. Zusch├╝sse f├╝r G├╝lletanks und Massentierhaltung lassen ├ťbersch├╝sse gro├čen Ausma├čes entstehen, die Grundwasser und Boden verderben, aber artgerechte Haltung wird verhindert und Tierqu├Ąlerei wird geduldet, Hauptsache die Kasse klingelt. Da aber die Tierhaltung in diesem Ausma├č nicht aus dem eigenen Boden m├Âglich ist, werden z.B. jedes Jahr ca. 3 Mio. Tonnen Soja eingef├╝hrt, wohl wissend, dass daf├╝r Urw├Ąlder brandgerodet werden. Auch f├╝r andere Produkte, wie z.B. Palm├Âl und Kakao werden Urw├Ąlder vernichtet, die Tierwelt reduziert und der Klimawandel beschleunigt.

Die von der attraktiven Ministerin Kl├Âckner verk├╝ndete ├ľko-Wende in der Agrarpolitik ist nicht der Durchbruch zu einem Wandel in der EU-Agrarpolitik, sondern eine Verfestigung auf weitere sieben Jahre; die Mini-Korrekturen sind Absichtserkl├Ąrungen; die Umsetzung bleibt abzuwarten. Diese Politik dient nicht den Menschen, sondern ist reiner Lobbyismus zugunsten der Grundeigent├╝mer.

Der Redakteur Thomas Sassen hat in seinem Kommentar vom 24.10.2020 die EU-Beschl├╝sse trefflich beschrieben und gegei├čelt.