Kiten an der Kugelbake vom 30.4.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Wirbel um das Verbot, an der Kugelbake zu kiten (mit Lenkdrachen zu surfen), wirft mal wieder ein Schlaglicht auf Sinn und Unsinn von Regelungen durch die Politik. Nicht Vernunft und Erfordernis, sondern die eigene Existenzberechtigung gilt es nachzuweisen, indem man ab und an mal wieder etwas Neues an die Öffentlichkeit bringt. Hierbei sucht man sich tunlichst kleine Gruppen aus, die man reglementieren kann, ohne dass ein großer Aufschrei durch das Volk ertönt.

Der Kommentar von Thomas Sassen vom 24.und der „Wutbrief“ von Petra Schmidt am 29. April sind zu begrüßen und ich hoffe, dass hier noch ein Einsehen erfolgt.

Mit der Einrichtung des „Nationalparks Wattenmeer“ ist 1985 im wesentlichen nur eine Zusammenfassung bereits bestehender Schutzbestimmungen durch das Naturschutzgesetz erfolgt. Es wurde eine neue Verwaltung mit zahlreichen Mitarbeitern etabliert und es ist eine gute Werbung für die Touristenstandorte am Meer. Aber ich frage mich, was hat es der Natur wirklich Gutes gebracht oder was hat es Schlechtes verhindert, was ohne den „Nationalpark“ konkret seit 1985 geschehen ist? Ich weiß es nicht und kann auch nichts erkennen. Ist die die Watten verschlechternde Elbvertiefung verhindert? Sind die Fischbestände in der Nordsee – das Wattenmeer ist die Kinderstube – gestiegen? Das Gegenteil ist der Fall! Die vernichtende Grund- und Gammelfischerei wird unvermindert fortgeführt. Die früheren Bestände in der Nordsee von Thunfisch, Dorsch und anderen Fischarten sind so dezimiert, sodass kein einziger Angelkutter mehr rausfährt. Der Aal ist faktisch ausgerottet. Das ist die Bilanz seit fast 30 Jahren „Nationalpark Wattenmeer“!

Ein Lebewesen braucht vor allem saubere Luft, sauberes Wasser und ausreichende Nahrung. Wenn diese Voraussetzungen stimmen, kann es auch leben und gedeihen. An die Störung durch den Menschen und deren Nähe gewöhnt es sich relativ schnell und weicht ggf. aus. Da gibt es genug Beispiele. Auch die Naturschutzverbände, denen ich grundsätzlich positiv gegenüberstehe, sollten sich überlegen, ob sie nicht manchmal den Naturschutz übertreiben, wenn sie z.B. den in unserer Kulturlandschaft überhand nehmenden Kormoran als Vogel des Jahres ausrufen. Auch der Mensch gehört zur Natur!

Den Bereich der Kugelbake mit seiner unmittelbaren Nähe zum Schifffahrtsweg Elbe und dem Badebetrieb vor Kitern schützen zu wollen, ist schlichter Aktionismus und Willkür; die Verfügung ist daher ersatzlos aufzuheben.

Mit freundlichen GrĂĽĂźen
Manfred Kuras