Ein Mädchen aus Gaza?

DSCN7742

Ein Bild, exponiert auf der ersten Seite der Ausgabe vom 30.August 2014 zeigt ein vielleicht 6j√§hriges M√§dchen mit einer Kalaschnikow, grimmig und entschlossen dreinschauend. Die Bildunterschrift sagt, dass sie von den pal√§stinensischen Al-Kuds-Brigaden unbarmherzig f√ľr den Krieg rekrutiert worden ist. Ihre Kindheit wird dem Dschihad geopfert.

Der Wahrheitsgehalt dieses Bildes kann m.E. jedoch sehr bezweifelt werden, wenn man sich das Foto einmal genau betrachtet: Die Waffe wiegt 4,3 kg, munitioniert wohl an die 6-7kg. F√ľr ein kleines M√§dchen viel zu schwer, um damit im Gel√§nde auch noch agieren zu k√∂nnen. Die L√§nge des Gest√§nges als Kolbenersatz ist viel zu lang f√ľr das M√§dchen, sodass es das Gewehr gar nicht richtig f√ľhren kann; noch weniger, wenn es den R√ľcksto√ü beim Feuern aushalten soll. Noch interessanter ist der Hintergrund. Hier sieht man Passanten mit europ√§isch aussehenden Schuhwerk und Bekleidung auf einer sauberen blau mit wei√üen Streifen glatten Stra√üe. Wer die Bombardierungen durch die Israelis auf das Ghetto Gaza gesehen hat und die Bilder der verzweifelten Menschen, kann sich nicht vorstellen, dass diese Aufnahme dort gemacht worden ist. Au√üerdem haben die Pal√§stinenser gen√ľgend verzweifelt entschlossene M√§nner aber l√§ngst nicht genug Waffen, um auch noch kleine M√§dchen zu rekrutieren. M.E. handelt es sich um ein gestelltes Foto von irgendwoher, nur nicht aus Gaza.

Die dpa, die solche Bilder verbreitet, handelt verantwortungslos. Die Zeitungen, die wiederum so was ohne Pr√ľfung auf ihren Wahrheitsgehalt begierig verbreiten, betreiben das Gesch√§ft der Israelis, die m√∂rderischen Angriffe auf eine hilflose, seit Jahrzehnten gedem√ľtigte und unterdr√ľckte Bev√∂lkerung in Pal√§stina zu rechtfertigen.