Badelagune erw├╝nscht vom 24.2.2022

 

Herr B├Âhmert wendet sich in seinem Leserbrief vom 22.2. vehement gegen Pl├Ąne, den Kugelbake-Bauhafen zu einer Badelagune umzugestalten. Er spricht von einer zus├Ątzlichen k├╝nstlichen Verschandelung und bef├╝rchtet eine Klamaukmeile, die an den Grundfesten unserer Identit├Ąt r├╝ttelt. Cuxhaven sei kein Touristenjahrmarkt. Wenn man baden wolle, dann hat man sich ├╝ber die Gezeiten und die Badem├Âglichkeiten vorher zu unterrichten.

Ich bin wirklich ersch├╝ttert ├╝ber eine derartig negative Einsch├Ątzung einer Badelagune im Kugelbakehafen. Er wird auch wohl ziemlich alleine mit seine Meinung dastehen. Offensichtlich kennt er weder die Lagune in Burhave bei Wilhelmshaven noch die im B├╝sum. Von Verschandelung kann da keine Rede sein – im Gegenteil, sie bieten einen wohlgef├Ąlligen Anblick und sind eine Attraktion. Kinderlachen und fr├Âhliches Strandleben sind Herrn B├Âhmert offensichtlich ein Graus. Und die Kugelbake wird auch nicht beseitigt oder verbaut.

Was eine derartige positive Umgestaltung des seit langem praktisch unbenutzten Kugelbakehafens mit der Identit├Ąt der Cuxhavener zu tun haben soll, erschlie├čt sich mir auch nicht. Auch der Deichschutz ist nicht gef├Ąhrdet.

Cuxhaven lebt zum gro├čen Teil vom Tourismus und es w├Ąre eine tolle und auch wirtschaftlich sinnvolle Ma├čnahme, wenn der Gast und auch der B├╝rger Cuxhavens die M├Âglichkeit bekommen w├╝rde, jederzeit in klarem Seewasser baden und schwimmen zu k├Ânnen, anstatt in dem sedimenthaltigem flachen Wasser am Ufer. Das w├╝rde auch viele G├Ąste animieren, die deswegen sonst an die Ostsee fahren, in Cuxhaven Urlaub zu machen. Darum bem├╝ht sich doch die Stadt und investiert entsprechend.

Der Kugelbakehafen mit seinen Steinbefestigungen hat au├čerdem den Vorteil, dass nach Sturmfluten kein neuer Sand aufgefahren werden muss wie bei den beiden anderen Lagunen und somit die Kosten ├╝berschaubar bleiben.

Andere B├╝rger und auch ich haben der Stadt in Abst├Ąnden seit ├╝ber 10 Jahren entsprechende Vorschl├Ąge gemacht, die nunmehr aus berufenem Munde vom neuen Kurdirektor erneut ins Gespr├Ąch gebracht wurden. Er wei├č, wovon er spricht, und ich und wohl auch die Mehrheit der Cuxhavener B├╝rger hoffen, dass diese Planungen bald umgesetzt werden.

Manfred Kuras