Monats-Archive: August 2020

Phantomstrom v. 22.8.2020

Die beiden Artikel in der Zeitung vom 19. und 22. August ├╝ber Wind-kraft geh├Âren zusammen gelesen, denn sie offenbaren den Wahnsinn der Energiepolitik in Deutschland: Da werden allein in Niedersachsen ca. 500 Millionen Euro j├Ąhrlich an die Windparkbetreiber vom Verbraucher daf├╝r bezahlt, dass er nicht abgenommen bzw. gebraucht wird. Und das geht schon seit Jahrzehnten so.
Wohl wissend um die Tatsache, das der Strom gar nicht gebraucht wird bzw. gar nicht flie├čen kann, werden trotzdem munter Windkraftanlagen geplant und gebaut ohne R├╝cksicht auf diese Realit├Ąt. Und das unter dem gro├čen Dach des Umweltschutzes; das Gegenteil wird jedoch gemacht, denn unn├Âtige Anlagen zur Unzeit sind nicht per se umwelt-freundlich.
Und dann steht im Artikel vom 22.8., dass die armen Windparkbetrei-ber nunmehr gezwungen sind, ihre Anlagen abzubauen, weil sie sich nicht mehr lohnen oder weil sie sie nicht repowern k├Ânnen. Dadurch w├╝rden dann viele Anlagen abgebaut werden und die Katastrophe bricht ├╝ber die Eigent├╝mer herein. Sie m├╝ssten daher dringend weiter Geld vom Verbraucher erhalten.
Es ist schon ein starkes St├╝ck, derartige Behauptungen aufzustellen und den Forderungen der Windparkeigent├╝mer, die sich risikolos in den letzten Jahrzehnten auf Kosten der kleinen Verbraucher bereichert haben, beizupflichten. Diese Betreiber werden mitnichten ihre Wind-m├╝hlen abstellen oder abbauen, weil sie auch ohne F├Ârderung Geld abwerfen. Bezeichnend daf├╝r ist die schon 2017 erfolgte Ausschrei-bung von Offshorwindparks, die ohne F├Ârdergelder auskommt, obwohl deren Bau erhebliche Mehrkosten gegen├╝ber den Landwindm├╝hlen verursacht.
Umweltminister Lies von der SPD sollte sich mehr um die kleinen Leute k├╝mmern, die diese unn├Âtigen Kosten tragen m├╝ssen als Klientelpolitik zugunsten reichgewordener Windparkbesitzer zu betreiben.